INGRADA Gebäude/Leerstand

Verwaltung und Analyse von leerstehenden Gebäuden und Freiflächen

Beschreibung Gebäude/Leerstand

Durch die Auswirkungen des demographischen Wandels und der sich verändernden Lebens- und Arbeitswelten sowie die Ausweisung von weiteren Neubaugebieten stehen mehr und mehr Gebäude leer. Die Ortskerne werden dadurch vernachlässigt, es droht die Gefahr von dauerhaftem Leerstand, wodurch auch die Bausubstanz verloren geht. Die Attraktivität der Städte und Gemeinden vermindert sich.

Alterung und Heterogenisierung sowie die Bevölkerungsabnahme werden langfristig den demographischen Wandel in Deutschland prägen. Der Prozess der Siedlungs- und Verkehrsflächenentwicklung wird dadurch maßgeblich beeinflusst. Auch politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen haben einen wesentlichen Einfluss auf die Siedlungsentwicklung, die durch Förderprogramme und Subventionen nach außen gerichtet wird. Es fehlen die Anreize zum Flächensparen. Nicht zuletzt die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen wie zunehmende Flächenversiegelung oder Ausweitung der Verkehrsflächen zählen zu den Ursachen für eine zunehmende Abwanderung aus den Ortskernen.

Durch die gezielte Dokumentation und Analyse von Leerständen mit Hilfe des Geografischen Informationssystems INGRADA kann der Verödung der Ortskerne und der Tendenz der Leerstände entgegen gewirkt werden. Die Attraktivität für Immobiliensuchende und Bauwillige kann gesteigert, Immobilien und Grundstücke effizienter vermittelt und verkauft werden.

Zu den leerstehenden Gebäude oder Freiflächen können zahlreiche Attribute erfasst werden, die eine umfangreiche Analyse der Datenbestände erlauben. Neben den räumlichen Angaben wie Flurstück, Straße und Hausnummer sowie Stadtteil lassen sich Angaben über das Gebäude dokumentieren: Gebäudeart, Eigentümer, Baujahr, Anzahl der Vollgeschosse und Flächenangaben. Neben der Dauer des Leerstandes kann definiert werden, ob das Gebäude vollständig oder teilweise leer steht, welche Geschosse betroffen sind und ob es sich um Gebäude für Wohn-, Gewerbe- oder landwirtschaftliche Zwecke handelt. Die Bestandsaufnahme kann optional manuell oder in Kombination durch Auswertung der Einwohnermeldedaten und des gewerblichen Melderegisters erfolgen.

Die Daten können in INGRADA analysiert und ausgewertet werden. Die Präsentation der Ergebnisse erfolgt in thematischen Karten und Listen. Der Bezug zur Grafik wird durch die in der Liegenschaftskarte hinterlegten Geometrien (Polygone) hergestellt. Die Gebäudeleerstände können übersichtlich in einem eigenen Layer dargestellt werden.

Funktionsumfang

Das Geografische Informationssystem INGRADA unterstützt mit der Applikation Gebäude/Leerstand Kommunen und Städte bei der Erfassung, Dokumentation und Auswertung von leerstehenden Gebäuden und Freiflächen.

Software-Funktionsumfang:

  • Grafische Darstellung der Leerstände in der Liegenschaftskarte
  • Umfangreiche Stammdaten zur komfortablen Erfassung der Bestandsdaten
  • Automatische Verknüpfung der Kartenelemente mit den Sachdatenattributen
  • Statistische Auswertungen
  • Maßstäbliches Drucken der Karten
  • Ausgabe der Sachdaten mit vordefinierten Reports für Bestands- und Listenpläne
  • Datenexport in alle gängigen Dateiformate
  • u.v.a.


»INGRADA – moderne GIS-Software für die kommunale Verwaltung«